Einen Moment...

Se­ni­o­ren­stolz

oder

Von der Liebe zu alten Männern

- Ein schwules Tagebuch -

 

Epilog

Mancher wird geneigt sein, meine Berichte für science fiction zu halten. Ich kann aber versichern, dass sich alles so und nicht anders zugetragen hat und auch weiterhin zuträgt.

Meine Erfahrungen mit reifen Männern entsprechen gar nicht dem Bild, das sich die Gesellschaft in der Regel macht. Meine Liebhaber sind, wenn man sie dabei unterstützt, wunderbare Partner in der Liebe und beim Sex. Es ist klar, dass oft die Erektion nicht mehr so stark ist wie in der Jugend. Das behindert aber das Liebesspiel, das ich am meisten schätze, überhaupt nicht: Das Blasen.

Man kann einen Mann mit Blaskünsten auch im hohen Alter in den Himmel der Genüsse bringen, und man wird sehen, dass der Mann dadurch Selbstbewusstsein und Stolz zurückerhält, Seniorenstolz, und dafür dankbar ist. Sex im fortgeschrittenen Alter ist die beste Medizin. Nach einem Nachmittag in der Herrensauna ist man wie neu geboren. Es gibt keine Hemmungen, es gibt kein „Heute nicht“ oder „Keine Lust“. Es gibt immer jemanden, der mitspielt. Es gibt, wenn man nicht grade mit Strichern zu tun hat – was bei mir schon aufgrund meiner speziellen Vorliebe für Senioren nie der Fall war – keine Fälle von lustloser Betätigung.

Es sollte daher viel mehr Möglichkeiten für ältere Männer geben, sich zwanglos in entsprechenden Einrichtungen zu bewegen. Sehr viele, die ich kennengelernt habe, sind gar keine eigentlichen Schwulen, viele sind vielmehr normale Familienväter mit Kindern und Enkeln. Diese Männer haben oft das Pech, sexuell ignoriert zu werden. Wenn sie erfahren, wie wunderbar Sex mit einem Mann sein kann, der das Alter liebt und honoriert, kann das eine neue Welt eröffnen.

Breisgau im März 2015

 

In­halts­ver­zeich­nis

Inhalt | Vorwort | Beginn | Entwicklung | Interludium I | Maurice | Benjamin | Erich | Interludium II | Siegfried | Waldemar | Gernot | Herrensauna | Werner | Dick | Paris | Kurt | Epilog | Autor