Einen Moment...
GayAds.biz Agentur fuer Gay Werbung und Design

Malaysia und Schwule

homo.net Info vom 7. März 2019
von Webmaster Jan

 

So richtig Ahnungslos zeigt sich der Tourismusminister von Malaysia auf der weltgrößten Tourismusmesse ITB in Berlin: „Homosexualität? Ich glaube, wir haben so etwas nicht in unserem Land. Ob es sicher ist oder nicht, kann ich nicht beantworten.“

Gut, dass es homo.net gibt. Denn wir können das natürlich beantworten. Es gibt in allen Ländern der Erde Homosexualität. Auch in Malaysia. Erst im letzten September wurde ein lesbisches Paar öffentlich mit Rohrstöcken ausgepeitscht. Herr Minister, denken Sie doch mal nach. Gäbe es keine Homosexuellen in Malaysia, wieso wurden die Frauen dann ausgepeitscht? Es gibt sie. Nur es passt ihnen nicht.

Dazu der Grünen-Politiker Volker Beck: „Mit der Entscheidung, Malaysia zum Partnerland der ITB zu machen, wird eine Regierung hofiert, die Israel und seine Bürger boykottiert und die Homosexualität in ihrem Land mit körperlicher Züchtigung wie Peitschenhieben bestraft.“

Johannes Kram ist Gewinner des Grimme-Online-Preises und des Tolerantia-Awards. In seinem Blog schreibt er über die queere Horror-Foltershow der ITB: Berlin, du kannst so hässlich sein:

„Da die ITB dem Land Berlin gehört und auch, weil sich die Berlin als ‚Regenbogenhauptstadt‘ verpflichtet hatte, auch international für die Rechte von LGBTI einzustehen, hatte ich gefordert, dass die Berliner Regierung ihre Möglichkeiten nutzt, um Druck auf Malaysia auszuüben.“

Der Messe-Chef, Dr. Christian Göke, nimmt die Vorwürfe als Gastgeber „zur Kenntnis“. Er fände es richtig, „dass Malaysia in diesem Jahr das Partnerland der ITB in Berlin“ sei. Die Messe soll dabei als Plattform dienen, über diese Themen auch mit Betroffenen zu diskutieren. Der Austausch könne dazu beitragen, die Kommunikation zu „verfachlichen“, erklärte er. Und verschickt Einladungen zu einem Queer-Empfang versehen mit dem Logo des Queer-Folterstaates Malaysia.

Jetzt muss er uns nur noch erklären, wie das Auspeitschen von Schwulen „verfachlicht“ werden kann.

Einfach widerlich,
Jan
Webmaster
vom homo.net Team

  Schicke Deine Meinung zu diesem Blog an  

Weitere Blogs