Einen Moment...
 

homo.net Newsletter

Wenn Du wöchentlich Infos über die neusten schwulen Nachrichten sowie weitere spannende Themen rund um das schwule Leben erhalten möchtest, abonniere einfach den homo.net Newsletter.


 

Wissenschaft ist keine Demokratie

homo.net Info vom 18. November 2021
von Webmaster Jan

 

Letzte Woche schrieb ich: „Impfen und Testen und Masken und Abstand schützen uns alle. Das Einhalten der Regeln ist ein Akt der Solidarität.“ Selten habe ich so knallharten Widerspruch provoziert wie mit diesen Sätzen.

Eines hatten alle diese negativen Wortmeldungen gemeinsam: ein erschreckendes Ausmaß an uninformiertem Glauben an die eigene Meinung und deren Freiheit. Impfgegner werden doch nicht aus altruistischer Solidarität ihren Astralleib mit schlecht getesteten, höchst gefährlichen Impfstoffen gefährden, die ihr Erbgut schänden, ihre Potenz verkümmern und ihr Blut thrombosenhaft verklumpen.

Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie wurden Impfstoffe unmittelbar nach ihrer Zulassung 7 Milliarden Mal an Menschen getestet; eine nie da gewesene statistische Beweisführung. Selbst seltenste Impfschäden wurden dabei schonungslos aufgedeckt, weltweit diskutiert und übervorsichtig beachtet. Sie sind minimal im Verhältnis zum gewaltigen Nutzen der Impfungen.

Das sind gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse. Sie stehen nicht zur Diskussion oder gar zur demokratischen Abstimmung. Davon abweichende Meinungen sind zwar durch die Meinungsfreiheit geschützt, aber trotzdem faktisch falsch.

Der US-amerikanische Biochemiker Kary Mullis (1944 - 2019) ist für die Entwicklung des PCR-Tests bekannt. 1993 erhielt er dafür den Nobelpreis für Chemie. Mit seinem Testverfahren konnten unter anderem HI-Viren im Körper von Betroffenen nachgewiesen werden. Er selbst hat jedoch nie an HIV oder AIDS geforscht.

Mullis bestritt mehrere in der Wissenschaft unstrittige Sachverhalte, insbesondere die wissenschaftlich gesicherte Tatsache, dass AIDS durch HI-Viren verursacht wird. Nachdem er sich als mögliches Entführungsopfer von Außerirdischen bezeichnet hatte, an Astrologie glaubte und das Vorkommen von Ufos, hat seine Reputation als Wissenschaftler stark gelitten. Auch die Forschungen über das Ozonloch sowie den Klimawandel bestritt er vehement. Selbst ein Nobelpreis ist also kein 100 % sicherer Schutz gegen geballte Dummheit.

Trotz gesicherter wissenschaftlicher Erkenntnisse bestritt eine sehr geringe Zahl von Wissenschaftlern entweder die Existenz von HIV oder den Zusammenhang von HIV und AIDS; allen voran der deutsche Retrovirologe Peter Duesberg (84). Er wurde 2001 als Experte in die südafrikanische AIDS-Beratungskommission berufen. Seine gefährlichen Theorien verzögerten in Südafrika die Einführung der HIV-Therapie bis 2004. Die Folgen dieser haltlosen Politik führten bis 2005 zum frühzeitigen AIDS-Tod von mindestens 330.000 Menschen.

Die USA und Brasilien sind beste Beispiele dafür, was passiert wenn politische Machthaber solchen „Vorbildern“ blind nacheifern.

Schon im 9. Jahrhundert beteten die Angelsachsen: „... und beschützt mich vor den scheußlichen Pocken und allem Übel. Amen.“ 1801 wurde im Mittelfränkischen die erste Pockenimpfung erfolgreich durchgeführt. Schon 1807 führte Bayern als weltweit erstes Land eine Impfpflicht ein. Erst 1967 wurde sie auch weltweit von der WHO vorgeschrieben. Nicht einmal 9 Jahre später endete die Impfpflicht in Westdeutschland. Zwei Jahre später waren die Pocken endgültig ausgestorben.

Wäre doch toll, wenn Bayern nächsten Monat diesen wissenschaftlich nachgewiesenen Erfolg wiederholen würde. Diesmal würde die Welt keine 160 Jahre warten.

Noch haben wir die Freiheit, das Richtige freiwillig zu tun, uns möglich schnell alle impfen und boostern zu lassen. Wenn wir diese Freiheit nicht sehr bald nutzen, werden wir über kurz oder lang durch eine Impfpflicht dazu gezwungen werden, das Richtige zu tun.

Noch wiegeln ganz viele Politiker ab und versichern uns, eine Impfpflicht werde es nicht geben. Aber dass Politiker lügen, wenn es ihnen gerade in den Kram passt, ist leider keine Theorie sondern alltäglich getestete Praxis. In kürze werden sie sich dann an nichts mehr erinnern können.

Deshalb bleibe ich uneingeschränkt dabei: Impfen und Testen und Masken und Abstand schützen uns alle. Das Einhalten der Regeln ist ein Akt der Solidarität.

Basta
Jan
Webmaster
vom homo.net Team

  Schicke Deine Meinung zu diesem Blog an  

Weitere Blogs