Einen Moment...
 

Vor Freude weinen

homo.net Info vom 14. November 2019
von Webmaster Jan

 

Bei den Mächtigen der Welt sind Schwule massiv unterrepräsentiert. Bei etwa 200 Staaten und etwa 5% LGBT sollten mindestens 10 Regierungen von uns geleitet werden. Aber die Liste der offen homosexuellen Regierungschefs ist derzeit noch kurz. Nur Luxemburg, Irland und Serbien werden warm regiert.

Bei den Länderchefs und Gouverneuren sieht es noch schlechter aus. Die Wikipedia Liste der offen LGBT Regierungschefs verzeichnet gerade mal fünf davon. 100 oder mehr sollten es schon sein. Deshalb freuen wir uns immer besonders, wenn führende Politiker ihre Homosexualität öffentlich feiern.

Die Australische Hauptstadt Canberra liegt im Hauptstadtterritorium (ACT). Der Ministerpräsident des ATC ist seit 2014 Andrew Barr. Diese Woche hat er seinen langjährigen Partner Anthony Toms geheiratet. Die Feier der kleinen Familie fand im historischen Longworth House in Newcastle statt, aus dem der Schneider und Modedesigner Anthony Toms stammt.

Andres Barr bedankte sich bei den Australiern, die bei der ehelichen Umfrage 2017 mit „Ja“ gestimmt haben. Dies führte dazu, dass der Australische Bundestag die Eheschließung gleichgeschlechtlicher Paare gesetzlich vorschrieb.

Er schrieb: „Anthony und ich haben gestern an unserem 20. Jahrestag und am 10. Jahrestag unserer bürgerlichen ACT-Partnerschaft geheiratet. Wir hatten einen schönen Tag und möchten uns bei den 7,8 Millionen Australiern (und besonders bei den 175.000 Canberranern) bedanken, die für die Gleichberechtigung der Ehe gestimmt haben.“

Andrew und Anthony hatten sich vor 20 Jahren auf dem CSD in Canberra kennengelernt. 2009 bereits feierten sie ihre bürgerliche Partnerschaft mit einem Festakt in der Nationalbibliothek von Australien.

Die Hochzeit jetzt war auch ein Höhepunkt des Kampfes der ACT Labour Party, gleichgeschlechtlichen Paaren die gleichen Rechte wie verheirateten Paaren einzuräumen.

Die ACT Regierung, die jetzt von Andrew Barr geleitet wird, hatte dazu zweimal ein Gesetz verabschiedet, zuerst 2006, um „bürgerliche Partnerschaften“ zuzulassen und dann 2013 um gleichgeschlechtliche Ehen einzuführen. Aber das Eingreifen des Commonwealth hatte beide Gesetze verhindert. Als die ACT Versammlung ihr kurzlebiges Ehegesetz verabschiedete, es galt nur wenige Tage, weinte der spätere Ministerpräsident, als er über den Kampf für Gleichberechtigung nachdachte.

An dem Tag, als er 2014 Ministerpräsident wurde, sagte er vor der gesetzgebenden Versammlung: „Anthony: Ich liebe dich und freue mich auf den Tag, an dem wir legal in diesem Land heiraten können.“

Drei Jahre später war es dann soweit. „Heute finden die Opfer, die Leiden, der Kampf, die unermüdlichen Anstrengungen und die leidenschaftlichen Besorgnisse der schwulen und lesbischen Canberranern, ihrer Eltern und ihrer Familien eine Stimme und haben einen Sieger in dieser Versammlung ... Ich sagte, ich würde diesmal nicht weinen.“ sagte er unter Tränen.

Herzlichen Glückwunsch,
Jan
Webmaster
vom homo.net Team

  Schicke Deine Meinung zu diesem Blog an  

Weitere Blogs